ZEHN PERUANISCHE KINDER WERDEN DANK EINER VON VILLA REYES GESPONSERTEN MISSION OF CARE INTERVENIERT

  • Es ist die vierte Solidaritätsmission, die das Solidaritätsprogramm unseres Krankenhauses im National Institute of the Child in Lima-Hospital del Niño durchführt. 
Das Team der Cuda’m Solidarity Mission des Krankenhauses Sant Joan de Déu Barcelona zum Zeitpunkt ihrer Abreise nach Peru.

Sieben Fachleute aus dem Herzbereich, der Intensivstation und dem Anästhesieservice des Krankenhauses Sant Joan de Déu Barcelona werden eine Woche lang sehr komplexe Fälle behandeln.

Dies ist das vierte Mal, dass das Cuida’m-Programm eine Solidaritätsmission an das Nationale Kinderinstitut Lima-Hospital del Niño organisiert, um zusammen mit einem Team von lokalen Fachleuten Herzoperationen durchzuführen, die hochkomplexe Techniken erfordern. Dank dieser gemeinsamen Arbeit helfen wir nicht nur den Patienten im Andenland direkt, sondern tragen auch zur Bildung des Herzchirurgie-Teams im peruanischen Krankenhaus bei.

Am 10. und 14. Dezember werden zehn Patienten, die zuvor von unseren Fachleuten vor der Reise untersucht wurden, sehr intensiv behandelt, um hundert Prozent ihrer Zeit ausschließlich der chirurgischen Aufgabe zu widmen.

Einer der wichtigsten Schlüssel, der es dem Krankenhaus del Niño ermöglicht, Teams wie das des Krankenhauses Sant Joan de Déu zu empfangen, ist, dass es über eine Intensivstation verfügt, die mit dem Notwendigsten ausgestattet ist, um die für diese Art von Intervention erforderliche postoperative Nachsorge durchführen zu können.

Diese Mission wäre ohne die solidarische Beteiligung der Villa Reyes SL, einer Einrichtung, die seit Jahren mit dem Cuida’m-Programm zusammenarbeitet und die zum dritten Mal die Kosten dieser Expedition übernehmen wollte, überhaupt nicht möglich gewesen. Aber auch dank der Solidarität des Ärzteteams, bestehend aus den Ärzten José María Caffarena, Fredy Hermógenes Prada, Stefano Congiu, Dmytro Lushchenko, Juan Manuel Carretero, Susana Segura und der Perfusionsschwester Rocío Fernández, die den ganzen Tag über intensiv arbeiten, um an zwei Kindern täglich operieren und kardiologische Patienten in den Krankenhausbesuchen in Lima behandeln zu können.